Georg Peter Luck (1920–1995)

ist in der breiten Öffentlichkeit sowie bei Sammlern und Galeristen als Bündner Maler vor allem mit seiner grandiosen Landschaftsmalerei bekannt geworden. Seine grossformatigen Aquarelle vermögen durch ihre intensive leuchtende Farbigkeit und durch den aussergewöhnlichen Umgang mit der Perspektive zu begeistern. Das Werk des unter anderem mit dem Anerkennungspreis des Kantons GR ausgezeichneten Künstlers beschränkt sich aber nicht nur auf die Malerei und auf die lebenslange Auseinandersetzung mit der Bündner Landschaft. Luck war Zeit seines Lebens als Illustrator tätig. In diesem Kontext sind insgesamt vier humorvolle, liebenswürdige und fantasievolle Bilderbücher für Kinder entstanden. 

anna maria thöny luck (*1951)

widmet sich unter anderem dem plastischen Schaffen und der Installation. Sind ihre Installationen häufig politisch-humoristisch motiviert, setzt sie sich in ihrer plastischen Arbeit mit der hiesigen Tierwelt auseinander. Ihre Werke wurden an verschiedenen Orten grossformatig im öffentlichen Raum realisiert.

tschems.jpg

dschems thöny luck (*1952)

ist im wahrscheinlich farbigsten Haus in Putz im Prättigau geboren. Diese Farbigkeit begleitet ihn konstant, Stall und Hauswände verändern sich auf wunderliche Art. Seine gross angelegten, meist in den Grundfarben in flächigem Stil gehaltenen Werke beeindrucken durch ruhige, klare Formen.

Katrin weber (1930–2013)

Silk Art. Feinste Seide verwendete Katrin Weber für ihre Arbeiten. Diverse Farben und Designs kombinierte sie zu geometrischen Bildern. Es sind Werke mit unerwarteten Licht-/Schatteneffekten, Tiefenwirkung und besonderem Glanz entstanden. Charme und Poesie in Geometrie. Katrin Weber wohnte und arbeitete in Rapperswil, SG.

weber.jpg